2010EuropaItalien

Die kleine Welt von Don Camillo und Peppone

Ein streitbarer Pfarrer und ein kommunistischer Bürgermeister haben die norditalienische Bassa weltberühmt gemacht. Besonders in Brescello begegnen Touristen auf Schritt und Tritt den Helden des Satirikers Giovannino Guareschi.

Im Winter legt sich der Nebel in dicken Schwaden auf die Bassa, auf das platte Tiefland, das der Po zwischen die Alpen und den Apennin geschnitten hatten. Endlos folgen Pappelalleen dem Lauf des träge dahin fließenden Flusses, der nach der Schneeschmelze im Frühjahr an den Deichkronen nagt. Im Sommer lähmt eine heiße Schwüle das Land, das Leben wird träge, einzig Heerscharen von Mücken tanzen im Licht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.