2007EuropaSchweden

Skåne: Landpartie am Kullen    

Berlinern war der Kullen einst bestens bekannt: Von 1910 bis zum Ausbruch des Zweiten Weltkriegs verkehrte im Sommer ein Direktzug von der deutschen Hauptstadt bis nach Mölle, von wo die Badelustigen den kurzen Spaziergang nach Ransvik machten, um stärkende Meerbäder zu nehmen. Das Ungeheuerliche dabei: Männer und Frauen badeten gemeinsam in den Fluten – welch ein Skandal!

Das sündhafte Tun wurde erst 1869 mit dem Besuch König Oskar II. gesellschaftsfähig – und so beliebt, dass auch Kaiser Wilhelm II. es sich nicht nehmen ließ, hier die gesundheitsfördernde Wirkung eines Meerbades einmal persönlich zu testen. 1909 wurde in Mölle für gut betuchten Badegäste das Grand Hotel eröffnet, 1921 die Hütte am Strand gebaut, wo den Badegästen „Kaffee mit Gebäck“ serviert wurde.

Ein Gedanke zu „Skåne: Landpartie am Kullen    

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.