2015AustralienWestern Australia

Perth: Aufbruch im Westen

Makellos blau ist der Himmel über Perth. 362 Tage herrscht Mittelmeerklima in der isoliertesten Großstadt der Welt. Bali liegt näher als Sydney, 2.700 Kilometer Wüste trennen die westaustralische Hauptstadt vom Nachbarn Adelaide. Wen wundert es da, dass die Uhren in der Metropole am Swan River anders ticken als im restlichen Australien.

Anders ist auch das Wahrzeichen des größten Bundesstaates: Die Schwäne gleiten nicht weiß, sondern pechschwarz auf dem Swan River hin und her. Im Kings Park, 404 Hektar Buschland mitten in der Stadt, lassen sich Brautpaare vor der Skyline der City fotografieren. Die Hightech-Hochhäuser künden vom verborgenen Reichtum Westaustraliens: Gold, Eisenerz, Diamanten und andere Bodenschätze machten Perth zur Stadt der Millionäre.

Stadt des Lichtes

Als 1962 der Astronaut John Glenn die Erdkugel umkreiste, grüßte ihn Perth mit einer leuchtenden Geste: Alle Bewohner schalteten gleichzeitig ihre Lichter an. Als einziger Lichtpunkt leuchtete die Stadt im All. Tief berührt, taufte der Astronaut Perth als „City of Light“ – einen Namen, den sie bis heute stolz trägt.

Das Zentrum der Kapitale lässt sich gut zu Fuß oder mit den kostenlosen Bussen von Central Area Transit (CAT) erkunden. Die ockerfarbene St. Mary’s Cathedral am Victoria Square entstand als Erweiterung der 1844 erbauten St. John’s Chapel, einer kleinen katholischen Kirche mit Schindeldach.

In der nahen Perth Mint (1899) werden noch heute sämtliche Gold-, Silber- und Platinmünzen Australiens geprägt. Rings um die parkartigen Stirling Gardens konzentriert sich die weltliche und geistliche Macht: das Government House (1864), der Supreme Court, das Treasury Building (1874/1905) und das Council House der Stadtverwaltung.

Die Town Hall (Rathaus, 1867) an der Barrack Street ziert ein ungewöhnlich großer Uhrturm. Hinter der georgianischen Deanery (1859), einst Wohnsitz des anglikanischen Bischofs Matthew Hale, ragt der Turm der St. George’s Cathedral auf. Die kirchenähnliche Old Perth Boys School (1854) an der St. George’s Terrace beherbergt heute eine kleine Galerie, ein Teehaus und einen Souvenirladen des National Trust.

An der Ecke zur King Street erhebt sich strahlend weiß der Prunkbau des „Maj“. His Majesty Theatre ist die einzige noch erhaltene edwardianische Bühne Australiens und wurde 1904 vollendet. Shopaholics zieht es zur Hay Street Mall, die über Passagen und Kaufhäuser mit der zweiten großen Einkaufsmeile der Stadt verbunden ist: Murray Street.

2 Gedanken zu „Perth: Aufbruch im Westen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.