2001AmerikaKanada

Calgary: Abschied von “Cow-Town“

Calgary lebt – und leidet – unter seinem Cowboy Image. Denn “Cow-Town“, weltweit berühmt für seine „größte Outdoor Show der Welt“, hat weitaus mehr zu bieten als die Stampede im Sommer.

Calgary, 1875 noch ein einsames Fort in der Weite der Prärie, ist heute Kanadas Powerhouse. Sicher und freundlich wie keine andere Großstadt des Landes, wächst die Millionenmetropole täglich um 60 Einwohner. Die Wirtschaft boomt; als einziger Bundesstaat verzichtet Alberta auf eine örtliche Verkaufssteuer (local sales tax).

Büffel und Alberta Beef, High-Tech und Erdöl sind die Wachstumsmotoren – allein 2.400 Ölgesellschaften haben in der Innenstadt ihren Firmensitz. Dank der Ölmilliarden ist Calgary auch blitzblank – und wurde 2007 von Forbes als sauberste Stadt der Welt ausgezeichnet.

Calgary investiert umfangreich

3,1 Millionen Touristen kommen jährlich nach Calgary. Für sie entstanden in den letzten Jahren 20 neue Hotels, darunter eine Hyatt-Herberge mit 355 Betten. Für 150 Millionen kanadische Dollar erhielt das Stadtzentrum im Stil der 1960er und 1970er-Jahre ein zeitgemäßes Outfit. Für weitere 480 Millionen Kanada-Dollar wird der Flughafen bis 2020 zum Drehkreuz des Westens ausgebaut.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.