2014AsienChina

Miniguide: Shopping in Hongkong

Traditionelle Märkte, kleine Geschäfte und auf Hochglanz polierte Einkaufszentren wie das „1881 Heritage“: Einkaufen ist in Hongkong Teil der Kultur – und ein Spektakel für alle Sinne, bei dem gerne gefeilscht wird.

Central & Sheung Wan

LockCha Tea Shop

Schwarz, Grün, Gelb, Weiß, Oolong und Pu-ehr: Chinesen kennen sechs Teesorten – alle dürfen vor dem Kaufen gekostet werden. Tiefer in die Geheimnisse der Teekultur führen Kurse, am Wochenende gibt es zur Teatime (100 Tees zur Auswahl!) vegetarische Dim-Sum und Gratiskonzerte (290A Queen’s Rd, Central; Filiale im Museum of Tea Ware, lockcha.com).

Cat Street Market

Eine wahre Fundgruppe für Möbel aus der Ming-Zeit, Devotionalien aus der Mao-Ära, Stickereien, Seidenkissen, Jadeschnitzereien und andere Handwerkskunst ist die Upper Lascar Row. In den 1920er-Jahren verkauften Hehler hier Gestohlenes, im Chinesischen „Rattenware“. Die Käufer wurde  abfällig „Katzen“ genannt – seitdem heißt die Fußgängergasse im Volksmund auch „Cat Street“  (Upper Lascar Row, Central).

Hanart TZ Gallery

Die kleine Galerie, die  Johnson Chang vor 30 Jahren im historischen Pedder-Haus eröffnete, gehört heute zu den innovativsten und einflussreichsten Schauräumen Hongkongs. Sie hat Künstlern aus China den Weg in den Westen geöffnet – heute sind Li Qing, Ren Rong, Ju MIng, Luis Chan  und Wu Shanzhuan Weltstars und auf Biennalen in São Paulo und Venedig zu sehen (401 Pedder Bldg, 12 Pedder St, Central; hanart.com).

Lan Kwai Fong & Soho

Graham St Market

Seit mehr als 160 Jahren ist er die kulinarische Schatzkammer der Kanton-Küche: der älteste Straßenmarkt der Megacity in der Graham Street. Verkauft wird nur, was topfrisch ist, noch zuckt und lebt oder so alt wie „100-jährigen Eier“ – Hühner-, Enten- oder Wachteleier, die einige Wochen in Salz, Limone, Lehm und Reisstroh getaucht wurden (Graham St, Central).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.