Darwin – die Boomtown des Top End

Darwin war noch vor wenigen Jahren ein verschlafenes Nest. Heute glänzt die Hauptstadt des Top End mit den höchsten Wachstumsraten des fünften Kontinents – und macht erfolgreich Cairns und Broome Konkurrenz.

Damit die Urlauber nicht gleich in die umliegenden Nationalparks Nitmiluk, Litchfield und Kakadu weiterreisen, sondern in Darwin verweilen, investiert die Stadt derzeit mehr als eine Milliarde Euro in den Tourismus. Mehr als die Hälfte fließt davon in das ehrgeizigste Vorhaben, das bereits im nächsten Jahr eine Teileröffnung erlebt: die Darwin Waterfront.

Wo unter den Klippen im Süden der Stadt einst auf 25 Hektar Bitumen, Mineralien und Erze gelagert wurden, realisiert eine Public-Private-Partnership des Northern Territory mit dem Investorenkonsortium Toga Group/ABN Amro in zwei Bauabschnitten bis 2020 ein komplett neues Stadtviertel.

Die Lage ist ideal: Zwei Piers – Stokes Wharf im Westen, Fort Hill Wharf im Osten – bilden hier eine kreisrunde Bucht. Mitten hindurch führt heute eine 656 m lange Barriere aus dunklen Felsen – die „Sea Wall“. Sie trennt die künftige Marina von der neuen Badelagune.

Mit vier Hektar ist sie so groß wie fünf olympische Pools – und als einziger Strand im Stadtgebiet auch krokodilsicher: Denn die Küste rings um Darwin ist die Heimat der „Salties“, der gefährlichen Salzwasserkrokodile. Damit auch Surfer ihrem Sport frönen können, erhält die Badebucht zudem eine Wave Lagoon, in der eine Wellenmaschine von früh bis spät bis zu 1,20 m hohe Wogen produziert.

Direkt an die Badelandschaft grenzt das neue Darwin Convention Centre, das nächsten Mai eröffnen soll – als knapp 23.000 qm großes Forum für internationale Tagungen, Konzerte und Ausstellungen. Das passende Bett für die Geschäftsreisenden – und Urlauber – bietet eine Tochter der Toga Group, Toga Hospitality, mit den Medina Serviced Apartments, 121 gehobenen Ferienwohnungen mit Hotelservice, und einem Vibe Hotel mit 120 Betten.

Hinzu kommen rund 1.600 Wohnungen – als Kapitalanlage oder neues Heim. Für die Gäste, die vermehrt mit dem Kreuzfahrtschiff nach Darwin kommen, entsteht bis Mitte nächsten Jahres für drei Millionen Euro neben der Fort Hill Wharf ein neuer Anleger samt Terminal.

Am historischen East Point Reserve von Darwin
Am East Point Reserve

Einige der Attraktionen in künftigen Waterfront waren bereits vor der Sanierung des Hafengebietes Publikumsmagneten: die fünf Kilometer langen WWII Oil Storage Tunnels, in denen während des Zweiten Weltkrieges der Treibstoff für die australische Luftwaffe gelagert wurde, und die „Arcade“ am Ende der Mole, ein großes Lagerhaus mit Fish & Chips-Shops – perfekt für einen lauschigen Lunch.

Welche Meeresbewohner sich in den Fluten tummeln, zeigt das Aquarium Indo Pacific Marine, das mehrmals pro Woche zur „Coral Reef Night Show“ mit anschließendem Seafood-Dinner lädt. Ebenfalls in dem Hafenschuppen untergebracht ist die Australian Pearling Exhibition, eine Ausstellung von den Anfängen des Perlentauchens bis zur modernen Perlenfarm.

Die fußläufige Verbindung von der Waterfront zur City schafft ein gläserner Lift, gefolgt von einem Brückenweg (Walkway) zur Smith Street. In der Einkaufsstraße der Tropenmetropole liegen Krokodile aus Plastik in den Auslagen, wehen australische Fahnen im Wind, gibt es die Digderidoos der Aborigines, mitunter made in Taiwan.

Und, inmitten der Souvenirshops, trifft man auf zwei Lifestyle-Ikonen: den Showroom von Paspaley Pearls, Weltmarktführer für Süßwasserperlen made in Darwin, und eine Boutique von R. M. Williams, der zwar in Queensland fertigt, aber mit seiner Bekleidung wie kein zweites Label das Leben im Outback symbolisiert.

Die Stokes Wharf von Darwin
Die Stokes Wharf

Am Ende der Smith Street Mall, dem verkehrsberuhigten Teil der Einkaufsstraße, duckt sich eine Ruine im Schatten von Baukränen: die Old Town Hall, die „Tracy“ zerstörte. In der Heiligen Nacht 1974 machte der Hurrikan in einer Nacht Darwin dem Erdboden gleich.

Was heute erbaut wird, ist daher häufig architektonisch nicht besonders ansprechend, aber sturmsicher. So schützen an zahlreichen Gebäuden vorgebaute Stahlgitter Fenster und Fronten vor Ästen oder anderen Teilen, die bei einem Sturm durch die Luft gewirbelt werden. Und stürmisch wird es hier durchaus öfter – fast jedes Jahr kündigt sich der Wechsel von der „Dry Season“, der Trockenzeit von April bis September, zur „Wet Season“ mit kräftigen Winden an.

Doch nass wird es meist nur am Nachmittag – vormittags brennt die Sonne das ganze Jahr über vom makellos blauen Himmel, wird in den Coffeeshops der Mitchell Street der Flat White open-air genossen, während wenig weiter an der Zukunft Darwin gehämmert wird.

Die Cullen Bay von Darwin
Wunderschön; der Sonnenuntergang an der Cullen Bay

Heute ist Hauptstadt des Top End eine multikulturelle Stadt mit mehr als 100.000 Einwohnern aus 75 Nationalitäten; 500.000 sollen es nach dem Willen der Stadtväter bald sein. Für die erhofften Neubürger entstehen derzeit die ersten beiden „vertical villages“. Die in die Höhe gebaute „Dörfer“ vereinen auf 28 bzw. 33 Stockwerken alles, was Reiche zum Leben so brauchen: Luxusapartments, Shops, Clubs, Restaurants, Pools und Spas.

Wenig weiter eröffnete im Oktober 2008 ein touristischer Nervenkitzel: der Crocosaurus Cave – ein Krokodilsaquarium, das mit seinem „Cage of Death“ zum „Swim with the crocodiles“ einlädt – zum gemeinsamen Bad mit den Reptilien. Allerdings tummeln sich dort nicht die „Salties“, sondern nur die kleineren „Freshies“, die für den Menschen nicht gefährlichen Süßwasserkrokodile, die jedoch immer noch eine imposante Größe erreichen.

Croc-Baby-Schädel auf den Mindil Beach Sunset Markets von Darwin
Wie wäre es mit einem kleinen Krokodilschädel als Souvenir?

Der benachbarte Eckblock wurde in eine „China Town“ verwandelt. Der Erlebniskomplex mit Fernost-Flair hat Darwins asiatisches Erbe als Marktücke entdeckt: Nach den Goldfunden im 200 km entfernten Pine Creek Gold strömten ab 1871 auch chinesische Arbeiter ins Northern Territory, eröffneten entlang der Cavenagh Street ihre Geschäfte und Lokale, errichteten einen Tempel – und verließen im Zweiten Weltkrieg wieder das Land.

Die wenigen, die geblieben sind, halten bis heute ihre Traditionen hoch – und begehen alljährlich mit einem farbenfrohen Umzug und abendlichem Feuerwerk ihr Chinese New Year. Gefeiert wird am Mindil Beach, in der Trockenzeit Heimat der Mindil Beach Sunset Markets. Jeden Donnerstag und Sonntag Abend strömen dann Menschenmassen zu den mehr als 200 Ständen mit Kunsthandwerk und Kleidung, Spielzeug und Souvenirs.

Livemusik auf den Mindil Beach Sunset Markets von Darwin
Livemusik auf den Mindil Beach Sunset Markets von Darwin

Besonders aber locken die fast 60 Food Stalls mit Wok-Gerichten, deutscher Bratwust und australischen „Road Kill“: Emu, Känguru und Krokodil, kross gegrillt als Schaschlik. Blues-, Jazz- und Didgeridoo-Klänge vermischen sich in der tropischen Luft, während Hunderttausende den langen Sandstrand bevölkern, picknicken und zuschauen, wie die Sonne glutrot hinter dem Horizont versinkt.

Darwin: Gut zu wissen

Hinkommen

Ab Singapur weiter mit Tiger Airways bis Darwin; insgesamt 16 Std. Flugzeit

Dokumente

Reisepass + ETA-Touristenvisum

Schlafen

Mirambeena Resort, 64 Cavenagh Street, Tel. + 61 8 89 46 01 11, www.travelodge.com.au, zentrale Viersterne-Anlage mit Pool

Schlemmen

Hanuman, 93 Mitchell Street, Tel. + 61 8 89 41 35 00, www.hanuman.com.au; traumhafte Fisch- und Thai-Küche von Spitzenkoch Jimmy Shu

Auskunft

Tourism NT, Neue Mainzer Str. 22,
 60311 Frankfurt, Tel: (069) 27 40 06 18
, http://de.travelnt.com (NT) www.tourismtopend.com.au (Darwin)

Dieser Beitrag ist am 19. Januar 2008 im Weserkurier und ein wenig später im Online-Reisemagazin www.schwarzaufweiss.de erschienen.

Als ich Darwin im Sommer 2015 nochmals besuchte, sah es am Waterfront Precint so aus:

Mein Australien zum Lesen und Hören

Einen ganzen Kontinent in ein Buch zu packen, war ein Kraftakt. Heraus kam ein Schwergewicht: mein Baedeker Australien*. Viele Seiten Hintergrund zu Geschichte, Alltag, Natur und Kultur,  typische Gerichte und Reisehinweise machen euch fit für das Land. Sieben Touren führen euch ins Land der Kängurus und Koalas, hin zu roten Felsen, Trendmetropolen und Koralleninseln. Alle Sehenswürdigkeiten gibt es von A-Z.

Infografiken stellen euch Beuteltiere, Wüsten, und Wellen vor. 3D- Darstellungen geben Einblick in die Sydney Harbour Brigde und Great Barrier Reef. Auch der längsten Golfplatz der Welt fehlt nicht als Tipp. Wer mag, kann den Band hier* direkt bestellen.

Baedeker smart Australien

Kompakt und doch ausführlich, konkrete Tipps und Tagespläne, aber auch Atmo, Hintergrund und Infos, die nur im Baedeker smart zu finden sind: mein Baedeker smart Australien*, den ich mit vier weiteren Autoren verfasste, ist so handlich, dass er in jedes Gepäck passt.

Für jeden Bundesstaat findet ihr einen Reisevorschlag. Restaurant- und Hoteltipps, Must-See-Sehenswertes und Geheimtipps ergänzen jedes Kapitel. Richtig eingestimmt auf den Aussie Lifestyle werden ihr mit dem Magazin, der als Auftakt zum Band euch die vielen Facetten des fünften Kontinents vorstellt. Wer mag, kann den Band hier* direkt bestellen.

Baedeker Australien OstenDamit der Urlaub nicht zum Wettlauf gegen die Zeit wird, nehmt meinen Baedeker Australien Osten*. Reist entlang der Pazifikküste mit weißen Sandstränden und zerklüfteten Steilküsten zu den schönsten Nationalparks. Entdeckt das  einsame Outback auf dem Weg zum Uluru (Ayers Rock), Gold, besucht die beiden ewigen Konkurrenten Sydney und Melbourne und taucht auf den Goldfields in die Geschichte ein.

Orte, die ihr auf keinen Fall verpassen solltet, beschreibe ich im Kapitel Sehenswürdigkeiten von A -Z . Infografiken und 3D-Darstellungen geben lebendigen Einblicke; die magazinigen Introseiten wecken die Vorfreude. Und dann heißt es bald: G’d day in Australien Osten! Wer mag, kann den Band hier* direkt bestellen.

DMBA Australien OstenWie oft habe ich ihn schon bereist, den Osten Australiens? Auch meine Pässe helfen nicht weiter, so häufig wurden australische Einreise- und Ausreisestempel überstempelt. Monate in Queensland, mit und ohne Tochter, Arbeiten in New South Wales, Wandern in den Snowy Mountains, Weine lesen im ACT. Auf Busse warten, Wagen aus dem Schlamm ziehen, Offroad durch das Outback.

Längst habe ich eigene Songlines geschrieben, Orte und Landschaften durch Erinnerungen und Erlebnisse geprägt. Drei Bundesstaaten stellt mein Bildatlas Australien Osten* vor – und macht einen großen Sprung ins Outback des Red Centre. Wer mag, kann den Band hier* direkt bestellen.

Australien Westaustralien 50 Highlights abseitsAuf unbekannten Wegen bin ich immer wieder gerne in Australien unterwegs, und in letzter Zeit besonders in Westaustralien. Dort habe ich vor Ort zwei Jahre lang Ziele off the beaten track recherchiert: 50 einzigartige Highlights für alle, die den größten australischen Bundesstaat abseits des Mainstreams entdecken möchten.

Entdeckt Westaustralien mit eigenen Augen. Lasst euch überraschen, in Ecken entführen, die in keinem Reiseführer stehen, von meinen Tipps, Infos und Impressionen inspirieren.Viel Spaß beim Walkabout! Wer mag, kann den Band hier direkt bestellen.

Kunth: die schönsten Reiseziele Australien / NeuseelandModerne Metropolen wie Sydney und Melbourne, Wildnis und Weite wie das legendäre Outback, Naturwunder wie Uluru und Great Barrier Reef, das größte lebende Korallenriff der Erde: Die Vielfalt der faszinierenden Reisemöglichkeiten zeigt mein Bildlexikon Die schönsten Reiseziele Australien / Neuseeland / Ozeanien* aus dem Kunth-Verlag.

In geografischer Reihenfolge stellt es ausführlich die wichtigsten Reisegebiete vor. Mehr als 1.000 Farbfotos und doppelseitigen Panoramen präsentieren die Höhepunkte des fünften Kontinents. Stadtportraits mit Cityplänen, Nationalpark-Karten, ein 40-seitiger Atlas und  Internetadressen geben dem Leser zusätzliche Orientierung und helfen bei der Vorbereitung und Planung der Urlaubsreise. Wer mag, kann den Band hier * direkt bestellen.

Unterwegs in Australien„Unterwegs in“ nennt der Kunth-Verlag seine Reihe, deren Werke Bildband, Reiseführer und Atlas vereinen. Australien ist mein Werk. Es eine opulente Reiseenzyklopädie, die umfassende Orientierung und kompaktes Wissen bietet.

Der bilderreiche und informative Hauptteil ist nach Regionen bzw. nach Reiserouten gegliedert und beschreibt die schönsten Plätze, die ihr gesehen haben müsst. Von mir stammt der Band Unterwegs in Australien*. Wer mag, kann ihn hier* direkt bestellen.

Im Hamburger Silberfuchs-Verlag erschien meine klingende Zeitreise durch die Kulturgeschichte Australiens. Beim Zuhören folgt ihr den Legenden der Ureinwohner und den Spuren der weißen Siedler. Ihr entdeckt unter den Felsen von Kakadu eine Freiluftgalerie der Vorzeit, erlebt in Port Arthur als Strafgefangene die Hölle auf Erden, grabt in Victoria nach Gold und begegnet in den australischen Alpen dem Wegelagerer und Volkshelden Ned Kelly.

Andreas Fröhlich  von den Drei ??? erzählt die Kulturgeschichte Australiens spannend wie einen Krimi. 2010 wurde er als  „Bester Interpret“ mit dem Deutschen Hörbuchpreis ausgezeichnet.

Wer mag, kann die Australien hören hier* direkt bestellen.

* Durch den Kauf über den Referral Link, den ein Sternchen markiert, kannst Du unabhängigen Journalismus  unterstützen und ReiseSchreibe.de werbefrei halten. Für Dich entstehen keine Mehrkosten. Ganz herzlichen Dank – merci!

Verwandte Artikel:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.