2012ArabienUAE

Stop-over in Dubai: Glamour und Superlative

Dubai, das kleine Emirat am Persischen Golf, will mehr sein als Sonne, Sand, Strand und Shopping. Mit kühnen Visionen und einer ungebremsten Liebe zum Gigantismus inszeniert sich der Hafen am Dubai Creek als sichere wie hochmoderne Garden City, als grüne Gartenstadt am Meer.

Vor 20 Jahren, sagen die Einheimischen, hat es diese glühende Hitze im Sommer nicht gegeben. Wenn das Thermometer mittags weit über 40 Grad klettert, der Dubai River mit fast 30 Grad den Fischen die Luft zum Leben raubt und die Luftfeuchtigkeit so hoch ist, dass Brillengläser beschlagen – und Häuser verrotten.

„Im Sommer lassen sich die Fenster und Türen in den Gästezimmern nicht öffnen“, erzählt der Zimmer-Boy vom Sheraton Dubai Creek Hotel & Towers. „Würde ein Gast lüften, wären die Wände trotz Klimaanlage feucht und begännen zu schimmeln – so feucht ist es hier!“ Und auch abends ist heute im Juni, Juli, August nach Sonnenuntergang keine Abkühlung zu spüren, hängt die Hitze mit weit über 30 Grad Celsius zwischen den Häusern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.