2012AustralienQueensland

Cairns: zwischen Riff und Regenwald

Das Great Barrier Reef vor der Haustür, urzeitlicher Welterbe-Regenwald im Hinterland, garniert mit Shopping satt, Südseeklima und bestes Nachtleben: Dieser Mix macht Cairns zur touristischen Boomtown im tropischen Queensland.

Mit einem Koffer und einer Zeltstange mit der Aufschrift „Post Office“, wo die Goldgräber ab 1873 ihre Post abholen konnten, begann der Aufstieg von Cairns zum Touristenmekka des Tropical Far North von Queensland. Offiziell gegründet wurde Cairns 1878 vom damaligen Gouverneur von Queensland, William Wellington Cairns als Exporthafen für Gold und andere Bodenschätze der Minen westlich der Stadt.

Die künstliche Badelagune von Cairns an der Esplanade. Foto: Hilke Maunder

Für Wirtschaftswachstum sorgen heute nicht nur das Zuckerrohr von den Plantagen des Umlands, sondern vor allem der Tourismus, der hier rund um die Uhr pulsiert. In Cairns startet die berühmte Bahnfahrt nach Kurandra im Regenwald der Atherton Tablelands, legen die Schiffe zu Tauch-, Ausflugs- und Segeltouren am Great Barrier Reef ab und beginnen die Allradtouren zur Nordspitze Queenslands am Cape York.

Ein Ring aus Motels, Campingplätzen und Ferienanlagen umgibt die Stadt. Dicht an dicht säumen große Hotelkomplexe die Uferpromenade „The Esplanade“, die bei Ebbe den Blick auf das Watt freigibt, in dem Mini-Mangroven wachsen – die letzten Überreste eines großen Mangrovenwaldes, auf dem Cairns erbaut wurde.

Wettkraulen in der künstlichen Badelagune von Cairns an der Esplanade. Foto: Hilke Maunder

Da Cairns keinen natürlichen Strandzugang besitzt, wurde im Zuge der Sanierung der Strandpromenade 2003 eine 4800 m2 große Salzwasser-Lagune angelegt – ein Wasserpark mit Fontänen und Wasser speienden Fischen und kleinem Sandstrand, umgeben von einer ausgedehnten Grünfläche zum Sonnen, Chillen und Grillen – die Nutzung der BBQ-Grills ist kostenlos! Abtrainiert werden die Kalorien auf dem 3 km langen Esplanade Walking Trail.

Die Esplanade von Cairns. Foto: Hilke Maunder

Jeden Sonnabend von 8.00 – 16.00 Uhr verwandelt sich die Promenade an der Lagune in einen Markt, auf dem Kunsthandwerker der Region und Hobbykünstler ihre Werke anbieten: Batik- und Seidentücher, Schalen, Bretter und Besteck aus Eukalyptus und tropischen Hölzern, Silberschmuck, Lederarbeiten, handgemachte Kosmetik und „beads“, die gleich mit bunten Bändern ins Haar geflochten werden.

Die Strandpromenade geht in den Harbour Walk über und endet im Osten am Pier Marketplace, Einkaufs- und Entertainment-Komplex, dessen zwei Dutzend Geschäfte zu Unrecht wenig frequentiert werden, hebt sich ihr Angebot doch wohltuend vom Einheitsbrei der Cairns-T-Shirts, Didgeridoos und gelber Souvenirstraßenschilder mit Känguru, Wombat & Co. ab.

Die Marina von Cairns im tropischen Queensland

Die Wasserseite des Pier-Gebäudes säumen Restaurants. Besonders das Salt House ist bei Touristen wie Einheimischen ein angesagter Treff, lockt es doch mit Sambatanz zu Livemusik jeden Donnerstag Abend und Sonntag Nachmittag. Montag Abend ist Movie Night; Freitags Showtime für Bands der Region.

Jenseits des Plankenweges zwischen Pier Marketplace und Pazifik sind hoch motorisierte Motorjachten und schnittige Segelboote in der Trinity Wharf vertäut. Von der benachbarten Marlin Marina legen Ausflugsboote zum Great Barrier Reef ab – die Tickets für die diversen Touren gibt es zentral im Reef Terminal.

Bootsvermietung in der Marina von Cairns. Foto: Hilke Maunder

Wenig weiter erhebt sich Reef Hotel Casino. Unter der 20 m hohen Glaskuppel des Dachs, ursprünglich genutzt als glanzvoller Dinner- und Show-Saal, präsentiert der Cairns Wildlife Dome seit 2003 60 tropischen Tierarten: Koalas, Kröten, Echsen, Frösche, Fische, Schlangen und Salzwasserkrokodile. 2012 gesellte sich ein Hochseilparcour durch den Regenwald hinzu. Tropenvögel und Touristen können sich seitdem, so die Werbung der neuen Attraktion Cairns ZOOm, „auf Augenhöhe begegnen“.

Die schachbrettartig angelegten Straßen im Stadtzentrum bilden eine schier unendliche Sequenz von Souvenirshops, Modeboutiquen, Outback-Ausrüstern, Opalhändlern, Galerien mit Kitsch und Kunst, Reisebüros und Backpacker-Hostels wie dem Gilligan’s, dass hinter seiner Betonfassade nicht nur Schlafsäle mit Doppelstockbetten und Hotelzimmer, Lagunenpool und Outdoorbar, sondern auch zwei der angesagten Clubs birgt.

Kleine Bauern und Händler verkaufen im Rusty’s Market Lokales und Exotisches. Foto: Hilke Maunder

Sein Nachbar an der Grafton Street ist Rusty’s Market, der in seiner Markthalle neben Kitsch, Kunsthandwerk und Souvenirs auch frisches Obst und Gemüse der Region bietet – und einige Imbissstände mit Thaiküche, Meat Pies und Kaffeespezialitäten. Während Rusty’s auch bei Einheimischen sehr beliebt ist – besonders zum Kaffee-Plaudern am Samstagmorgen, sind die Nacht-Märkte, die allabendlich zum Shopping laden, ausschließlich auf Touristen ausgerichtet: Bekleidung, Spiele und australische Souvenirs, meist made in Taiwan, dominieren das Angebot.

Wer genau hinguckt, findet in Cairns inmitten der Massen an Touri-Shops auch kleine, individuelle Geschäfte und Lokale. Foto: Hilke Maunder

Sobald es dunkel wird, läutet das Lichtermeer der Restaurants, Cafés, Bars, Diskotheken und Clubs das Nachtleben ein, das erst am Morgengrauen endet. Zwischen Pier und Esplanade taucht ein allabendliches Lichterspiel die Bäume in blaues, grünes, dann rotes Licht, und in der Lagune baden Pärchen, den Blick auf den tropischen Sternenhimmel gerichtet: In der Dämmerung bezaubert Cairns durch eine ganz eigene Magie.

Cairns: die Infos

Anreise

Der internationale Flughafen (CNS), 7 km nördlich der Stadt, wird von Europa aus direkt angeflogen. Eine Bahnlinie verbindet Cairns mit Brisbane im Süden und Forsayth im Westen. Vom City Place starten die Sun-Stadtbusse (www.sunbus.com.au), die auch stündlich die Strände im Norden von Cairns anfahren.

Schlafen

Zahlreiche der meist großen Hotels aus den 1970-er und 1980-er Jahren haben einen Renovierungsstau und sind sehr auf die zahlreichen und zahlungskräftigen asiatischen Gäste eingestellt. Mich hat in Cairns bei den Mittelklassehotels vom Preis-Leistungs-Verhältnis wie auch der Qualität der Zimmer und der Küche das Bay Village Tropical Resort* mit Zimmern, Studios und Apartments und seinem hervorragenden balinesischen Restaurant überzeugt.
• 227 Lake Street,  Cairns QLD 4870, Tel. (07) 40 51 46 22, www.bayvillage.com.au

Essen

Restaurantmeile von Cairns ist die Esplanade, die stadtseitige Dutzende Restaurants, Bars und Cafés säumen. In Einkaufszentren wie Cairns Central oder Stockslands gibt es preisgünstige Food Courts, ebenso im Cairns Night Market. Im Ochre Restaurant (43 Shields Street, Cairns QLD 4870, Tel. (07) 40 51 01 00, www.ochrerestaurant.com.au) paart sich Bush Cuisine mit ModOz zu einer authentischen australischen Küche, die sich zu entdecken lohnt – bei einem Australian Antipasto mit Känguru-Terrine, Emu-Carpaccio und Krokodil-Wonton oder dem Viergängemenü „Taste of Australia“.

Ausflüge

Cairns ist die Tauchmetropole am Great Barrier Reef. Unzählige Tauchschulen bieten Kurse für den Erwerb von PADI-Tauchlizenzen sowie Tagestauchgänge am Riff an. Wer mitfahren will, braucht für die „certified dives“ neben der Tauchlizenz den Nachweis eines Medical Checks sowie Passfotos, für die Schnuppertauchkurse nur Neugier. Meist im Preis für das Tauchpaket enthalten ist staatliche Riff-Steuer.

Dieser Beitrag ist in meinem Blog „Walkabout Australien“ erschienen und wurde am 6. November 2012 vom Online-Magazin Schwarzaufweiss.de publiziert. 

Mein Australien lesen und hören

Einen ganzen Kontinent in ein Buch zu packen, war ein Kraftakt. Heraus kam ein Schwergewicht: mein Baedeker Australien*. Viele Seiten Hintergrund zu Geschichte, Alltag, Natur und Kultur,  typische Gerichte und Reisehinweise machen euch fit für das Land. Sieben Touren führen euch ins Land der Kängurus und Koalas, hin zu roten Felsen, Trendmetropolen und Koralleninseln. Alle Sehenswürdigkeiten gibt es von A-Z.

Infografiken stellen euch Beuteltiere, Wüsten, und Wellen vor. 3D- Darstellungen geben Einblick in die Sydney Harbour Brigde und Great Barrier Reef. Auch der längsten Golfplatz der Welt fehlt nicht als Tipp. Wer mag, kann den Band hier* direkt bestellen.

Baedeker smart Australien

Kompakt und doch ausführlich, konkrete Tipps und Tagespläne, aber auch Atmo, Hintergrund und Infos, die nur im Baedeker smart zu finden sind: mein Baedeker smart Australien*, den ich mit vier weiteren Autoren verfasste, ist so handlich, dass er in jedes Gepäck passt.

Für jeden Bundesstaat findet ihr einen Reisevorschlag. Restaurant- und Hoteltipps, Must-See-Sehenswertes und Geheimtipps ergänzen jedes Kapitel. Richtig eingestimmt auf den Aussie Lifestyle werden ihr mit dem Magazin, der als Auftakt zum Band euch die vielen Facetten des fünften Kontinents vorstellt.

Wer mag, kann den Band hier* direkt bestellen.

Baedeker Australien OstenDamit der Urlaub nicht zum Wettlauf gegen die Zeit wird, nehmt meinen Baedeker Australien Osten*. Reist entlang der Pazifikküste mit weißen Sandstränden und zerklüfteten Steilküsten zu den schönsten Nationalparks. Entdeckt das  einsame Outback auf dem Weg zum Uluru (Ayers Rock), Gold, besucht die beiden ewigen Konkurrenten Sydney und Melbourne und taucht auf den Goldfields in die Geschichte ein.

Orte, die ihr auf keinen Fall verpassen solltet, beschreibe ich im Kapitel Sehenswürdigkeiten von A -Z . Infografiken und 3D-Darstellungen geben lebendigen Einblicke; die magazinigen Introseiten wecken die Vorfreude. Und dann heißt es bald: G’d day in Australien Osten!

Wer mag, kann den Band hier* direkt bestellen.

DMBA Australien OstenWie oft habe ich ihn schon bereist, den Osten Australiens? Auch meine Pässe helfen nicht weiter, so häufig wurden australische Einreise- und Ausreisestempel überstempelt. Monate in Queensland, mit und ohne Tochter, Arbeiten in New South Wales, Wandern in den Snowy Mountains, Weine lesen im ACT. Auf Busse warten, Wagen aus dem Schlamm ziehen, Offroad durch das Outback.

Längst habe ich eigene Songlines geschrieben, Orte und Landschaften durch Erinnerungen und Erlebnisse geprägt. Drei Bundesstaaten stellt mein Bildatlas Australien Osten* vor – und macht einen großen Sprung ins Outback des Red Centre. Wer mag, kann den Band hier* direkt bestellen.

Australien Westaustralien 50 Highlights abseitsAuf unbekannten Wegen bin ich immer wieder gerne in Australien unterwegs, und in letzter Zeit besonders in Westaustralien. Dort habe ich vor Ort zwei Jahre lang Ziele off the beaten track recherchiert: 50 einzigartige Highlights für alle, die den größten australischen Bundesstaat abseits des Mainstreams entdecken möchten.

Entdeckt Westaustralien mit eigenen Augen. Lasst euch überraschen, in Ecken entführen, die in keinem Reiseführer stehen, von meinen Tipps, Infos und Impressionen inspirieren.Viel Spaß beim Walkabout! Wer mag, kann den Band hier direkt bestellen.

Kunth: die schönsten Reiseziele Australien / NeuseelandModerne Metropolen wie Sydney und Melbourne, Wildnis und Weite wie das legendäre Outback, Naturwunder wie Uluru und Great Barrier Reef, das größte lebende Korallenriff der Erde: Die Vielfalt der faszinierenden Reisemöglichkeiten zeigt das Bildlexikon Die schönsten Reiseziele Australien / Neuseeland / Ozeanien* aus dem Kunth-Verlag.

In geografischer Reihenfolge stellt es ausführlich die wichtigsten Reisegebiete vor. Mehr als 1.000 Farbfotos und doppelseitigen Panoramen präsentieren die Höhepunkte des fünften Kontinents. Stadtportraits mit Cityplänen, Nationalpark-Karten, ein 40-seitiger Atlas und  Internetadressen geben dem Leser zusätzliche Orientierung und helfen bei der Vorbereitung und Planung der Urlaubsreise. Wer mag, kann den Band hier * direkt bestellen.

Unterwegs in Australien„Unterwegs in“ nennt der Kunth-Verlag seine Reihe, deren Werke Bildband, Reiseführer und Atlas vereinen. Australien ist mein Werk. Es ist eine opulente Reiseenzyklopädie, die umfassende Orientierung und kompaktes Wissen bietet.

Der bilderreiche und informative Hauptteil ist nach Regionen bzw. nach Reiserouten gegliedert und beschreibt die schönsten Plätze, die ihr gesehen haben müsst. Von mir stammt der Band Unterwegs in Australien*. Wer mag, kann ihn hier* direkt bestellen.

Im Hamburger Silberfuchs-Verlag erschien meine klingende Zeitreise durch die Kulturgeschichte Australiens. Beim Zuhören folgt ihr den Legenden der Ureinwohner und den Spuren der weißen Siedler. Ihr entdeckt unter den Felsen von Kakadu eine Freiluftgalerie der Vorzeit, erlebt in Port Arthur als Strafgefangene die Hölle auf Erden, grabt in Victoria nach Gold und begegnet in den australischen Alpen dem Wegelagerer und Volkshelden Ned Kelly.

Andreas Fröhlich  von den Drei ??? erzählt die Kulturgeschichte Australiens spannend wie einen Krimi. 2010 wurde er als  „Bester Interpret“ mit dem Deutschen Hörbuchpreis ausgezeichnet.

Wer mag, kann die Australien hören hier* direkt bestellen.

* Durch den Kauf über den Referral Link, den ein Sternchen markiert, kannst Du unabhängigen Journalismus  unterstützen und meine Webseite werbefrei halten. Für Dich entstehen keine Mehrkosten. Ganz herzlichen Dank – merci!

Verwandte Artikel:

2 Gedanken zu „Cairns: zwischen Riff und Regenwald

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.