Sydney: die schönste Metropole der Welt

Vom verschlafenen Sträflingsnest zur strahlenden Vier-Millionen-Metropole: Die größte Stadt Australiens, Austragungsort der 27. Olympischen Sommerspiele, begeistert Besucher und Bewohner stets aufs Neue. Für sie ist Sydney die schönste Stadt der Welt.

Laut tuckernd gleitet die grüngelbe Hafenfähre unter der Harbour Bridge entlang. 134 Meter über dem Meer sind kleine Gestalten zu erkennen. Männer und Frauen in blaugrauen Overalls, verbunden mit einem Sicherheitsseil. Wochen im voraus haben sie Sydneys erfolgreichsten Adrenalinkick online gebucht: den BridgeClimb  – keine Kletterei, sondern ein atemberaubender Spaziergang über den 503 Meter langen Bogen der Hafenbrücke. „Coat hanger“, Kleiderbügel, nennen die Einheimischen daher diesen Koloss aus 50.000 Tonnen Stahl und sechs Millionen Schrauben, der seit 1932 mit acht Fahrspuren die Wohnviertel des Nordens an das Stadtzentrum anschließt.

Sydney: Fähre nach Watsons Bay
Die Fähre nach Watsons Bay

Wenige Minuten später legt die behäbige Sydney Ferry am Circular Quay an. Tausende Pendler strömen von den sechs Landungsbrücken herab, hasten hinaus, drängeln sich in die Stadtbusse und Vorortzüge. Circular Quay ist das Herz des CBD, des Central Business District. Verkehrsknotenpunkt, Zugang zur City, Tor zur Welt. Containerriesen und Kreuzfahrtschiffe dümpeln am Kai, verleihen der Skyline des Zentrums maritimen Flair.

Sydney: das Sydney Opera House
Das Sydney Opera House

Sind es Segel im Wind? Oder ist Jørn Utzorn die Architektur des Daches beim Schälen einer Orange eingefallen, wie Spötter behaupten? Was auch immer das Design des Dänen zitiert – seine kühne Konstruktion machte das Sydney Opera House zum Wahrzeichen der Stadt.

Sydney Opera House, Dach-Details
Sydney Opera House, Dach-Details

Die Silhouette diente als Vorbild für das Olympia-Logo; die Panoramatreppe tagtäglich als Forum für Jongleure, Straßenartisten, Musikanten. Professionellere Kunst wird im Innern des 100-Milllionen-Dollar-Gebäudes geboten. 1973 eröffnet, ist der Prachtbau Theater, Oper, Konzerthaus in einem; und manchmal werden hier auch Hiphop-Parties gefeiert.

Sydney: Sydney Opera House
Sydney Opera House

Baumfarne und Grasbäume, Flaschenputzer, Würgefeigen und unzählige Eukalypten: Nur wenige Schritte vom Opernhaus entfernt, präsentieren die Royal Botanic Garden auf 29 Hektar die faszinierende Andersartigkeit der australischen Flora. Garten-Exotik mit Blick auf die City.

Sydney: Blick auf Circular Quay von der Promenade zur Oper aus.
Blick auf Circular Quay von der Promenade zur Oper.

Oder lieber Meer und mehr? Dann führt der Weg unweigerlich zum Mrs. Macquarie-Point, einer Landspitze, die in den Naturhafen Port Jackson ragt. Der Blick schweift über 5.500 Hektar Wasser, hinüber zum Kunstmuseum von New South Wales mit seiner atemberaubenden Aborigines-Sammlung Yiribana, und zurück zur Harbour Bridge.

Sydney: The Rocks mit Overseas Passenger Terminal
AUS/NSW/Sydney: The Rocks mit Overseas Passenger Terminal

Zu ihren Füßen begann vor mehr als 200 Jahren die Besiedlung Australiens. Die historische Altstadt war bis vor kurzem nur eins: berüchtigt, gefürchtet, heruntergekommen, voller Spelunken und schräger Gestalten. Schick, sauber und saniert, sind “The Rocks“ heute hip, säumen teure Trend-Boutiquen und angesagte Lokale die Wasserfront.

Sydney: The Rocks
AUS/NSW/Sydney: The Rocks

In den Seitenstraßen bieten winzige Shops hinter Backsteinmauern Kitsch und Kunst made in Australia. Authentischer gibt sich die etablierte Avantgarde, ausgestellt im Museum of Contemporary Art mit seiner großen Sammlung zur zeitgenössischen australischen Kunst.

Sydney: Museum of Contemporary Art. Juan Davila: Sentimental History of Australian Art (1995)
Juan Davila: Sentimental History of Australian Art (1995)

Nur wenige Schritte entfernt: Shopping mit Stil. Nostalgisch in der Strand Arcade, noch schöner in den fast 200 Boutiquen des Queen Victoria Building. Selbst Pierre Cardin geriet hier ins Schwärmen. Der französischen Designer nannte den opulenten Konsumtempel in Gold, Rot und Holz, in den 1980-er Jahren nur knapp dem Abriss entgangen, das „schönste Einkaufszentrum der Welt“.

Sydney: Neben Fähren verkehren auch Wassertaxis
Sydney: Neben Fähren verkehren auch Wassertaxis

Zurück zum Circular Quay, schnell einen Cappuccino im Becher gegriffen, und fünf Minuten Erholung beim Sightseeing zur See. Das Ziel: Darling Harbour. 1988, zum 200. Geburtstag, schenkte sich die Stadt dieses Vergnügungsviertel vom Reißbrett. Mittlerweile haben mehr als 150 Millionen Menschen das Viertel besucht, das sich selbst als Zentrum für Spaß und Fun vermarktet.

Sydney: Darling Harbour
Sydney: Darling Harbour

Sega World und IMAX-Kino sorgen für Unterhaltung, Einkaufszentren wie Harbourside und Cockle Bay Wharf für Shopping der Superlative. Sechs olympische Wettbewerbe sollen Publikum aus aller Welt hierher locken: Boxen, Judo, Ringen, Gewichtheben, Fechten und Volleyball stehen auf dem Programm.

Sydney: Darling Harbour
Sydney: Darling Harbour

Die spektakulärsten Bauten stammen von Stararchitekt Philip Cox. Weit gespannte Stahlkonstruktionen mit Masten und Seilen wie von Schiffen schaffen maritimes Flair – beim Sydney Exhibition Centre ebenso wie beim Australian National Maritime Museum.

Ein absolutes Muss ist der Besuch des Sydney Aquarium. Die Unterwasserwelt des Barrier Riffs, hautnah erleben in Tunneln mitten im Meer: Haie, Mantas, Stachelrochen und farbenfrohe tropische Fische – einfach einmalig.

Im Sydney Aquarium
Im Sydney Aquarium

Wie nimmt man nun stilgerecht Abschied von der schönsten Stadt der Welt? 325 Meter hoch oben an den Panoramafenstern des Centre Point, dem höchsten öffentlichen Gebäude der südlichen Hemisphäre?

Sydney: Watsons Bay mit Doyles on the Beach
Sydney: Watsons Bay mit Doyles on the Beach

Oder beim Surfen, Baden, Schauen an einem der 30 Strände der Stadt, berühmt wie Bondi, einsam wie Shelly? Doyles on the Beach bietet beides: bestes Seafood mit schönstem Blick auf die Silhouette der Stadt.

Dieser Beitrag ist am 10./11. September 2000 in den “Lübecker Nachrichten” erschienen.

Sydney: Angler in der Watsons Bay
AUS/New South Wales/Sydney: Angler in der Watsons Bay

Mein Australien zum Lesen und Hören

Einen ganzen Kontinent in ein Buch zu packen, war ein Kraftakt. Heraus kam ein Schwergewicht: mein Baedeker Australien*. Viele Seiten Hintergrund zu Geschichte, Alltag, Natur und Kultur,  typische Gerichte und Reisehinweise machen euch fit für das Land. Sieben Touren führen euch ins Land der Kängurus und Koalas, hin zu roten Felsen, Trendmetropolen und Koralleninseln. Alle Sehenswürdigkeiten gibt es von A-Z.

Infografiken stellen euch Beuteltiere, Wüsten, und Wellen vor. 3D- Darstellungen geben Einblick in die Sydney Harbour Brigde und Great Barrier Reef. Auch der längsten Golfplatz der Welt fehlt nicht als Tipp. Wer mag, kann den Band hier* direkt bestellen.

Baedeker smart Australien

Kompakt und doch ausführlich, konkrete Tipps und Tagespläne, aber auch Atmo, Hintergrund und Infos, die nur im Baedeker smart zu finden sind: mein Baedeker smart Australien*, den ich mit vier weiteren Autoren verfasste, ist so handlich, dass er in jedes Gepäck passt.

Für jeden Bundesstaat findet ihr einen Reisevorschlag. Restaurant- und Hoteltipps, Must-See-Sehenswertes und Geheimtipps ergänzen jedes Kapitel. Richtig eingestimmt auf den Aussie Lifestyle werden ihr mit dem Magazin, der als Auftakt zum Band euch die vielen Facetten des fünften Kontinents vorstellt. Wer mag, kann den Band hier* direkt bestellen.

Baedeker Australien OstenDamit der Urlaub nicht zum Wettlauf gegen die Zeit wird, nehmt meinen Baedeker Australien Osten*. Reist entlang der Pazifikküste mit weißen Sandstränden und zerklüfteten Steilküsten zu den schönsten Nationalparks. Entdeckt das  einsame Outback auf dem Weg zum Uluru (Ayers Rock), Gold, besucht die beiden ewigen Konkurrenten Sydney und Melbourne und taucht auf den Goldfields in die Geschichte ein.

Orte, die ihr auf keinen Fall verpassen solltet, beschreibe ich im Kapitel Sehenswürdigkeiten von A -Z . Infografiken und 3D-Darstellungen geben lebendigen Einblicke; die magazinigen Introseiten wecken die Vorfreude. Und dann heißt es bald: G’d day in Australien Osten! Wer mag, kann den Band hier* direkt bestellen.

DMBA Australien OstenWie oft habe ich ihn schon bereist, den Osten Australiens? Auch meine Pässe helfen nicht weiter, so häufig wurden australische Einreise- und Ausreisestempel überstempelt. Monate in Queensland, mit und ohne Tochter, Arbeiten in New South Wales, Wandern in den Snowy Mountains, Weine lesen im ACT. Auf Busse warten, Wagen aus dem Schlamm ziehen, Offroad durch das Outback.

Längst habe ich eigene Songlines geschrieben, Orte und Landschaften durch Erinnerungen und Erlebnisse geprägt. Drei Bundesstaaten stellt mein Bildatlas Australien Osten* vor – und macht einen großen Sprung ins Outback des Red Centre. Wer mag, kann den Band hier* direkt bestellen.

Australien Westaustralien 50 Highlights abseitsAuf unbekannten Wegen bin ich immer wieder gerne in Australien unterwegs, und in letzter Zeit besonders in Westaustralien. Dort habe ich vor Ort zwei Jahre lang Ziele off the beaten track recherchiert: 50 einzigartige Highlights für alle, die den größten australischen Bundesstaat abseits des Mainstreams entdecken möchten.

Entdeckt Westaustralien mit eigenen Augen. Lasst euch überraschen, in Ecken entführen, die in keinem Reiseführer stehen, von meinen Tipps, Infos und Impressionen inspirieren.Viel Spaß beim Walkabout! Wer mag, kann den Band hier direkt bestellen.

Kunth: die schönsten Reiseziele Australien / NeuseelandModerne Metropolen wie Sydney und Melbourne, Wildnis und Weite wie das legendäre Outback, Naturwunder wie Uluru und Great Barrier Reef, das größte lebende Korallenriff der Erde: Die Vielfalt der faszinierenden Reisemöglichkeiten zeigt mein Bildlexikon Die schönsten Reiseziele Australien / Neuseeland / Ozeanien* aus dem Kunth-Verlag.

In geografischer Reihenfolge stellt es ausführlich die wichtigsten Reisegebiete vor. Mehr als 1.000 Farbfotos und doppelseitigen Panoramen präsentieren die Höhepunkte des fünften Kontinents. Stadtportraits mit Cityplänen, Nationalpark-Karten, ein 40-seitiger Atlas und  Internetadressen geben dem Leser zusätzliche Orientierung und helfen bei der Vorbereitung und Planung der Urlaubsreise. Wer mag, kann den Band hier * direkt bestellen.

Unterwegs in Australien„Unterwegs in“ nennt der Kunth-Verlag seine Reihe, deren Werke Bildband, Reiseführer und Atlas vereinen. Australien ist mein Werk. Es eine opulente Reiseenzyklopädie, die umfassende Orientierung und kompaktes Wissen bietet.

Der bilderreiche und informative Hauptteil ist nach Regionen bzw. nach Reiserouten gegliedert und beschreibt die schönsten Plätze, die ihr gesehen haben müsst. Von mir stammt der Band Unterwegs in Australien*. Wer mag, kann ihn hier* direkt bestellen.

 

Im Hamburger Silberfuchs-Verlag erschien meine klingende Zeitreise durch die Kulturgeschichte Australiens. Beim Zuhören folgt ihr den Legenden der Ureinwohner und den Spuren der weißen Siedler. Ihr entdeckt unter den Felsen von Kakadu eine Freiluftgalerie der Vorzeit, erlebt in Port Arthur als Strafgefangene die Hölle auf Erden, grabt in Victoria nach Gold und begegnet in den australischen Alpen dem Wegelagerer und Volkshelden Ned Kelly.

Andreas Fröhlich  von den Drei ??? erzählt die Kulturgeschichte Australiens spannend wie einen Krimi. 2010 wurde er als  „Bester Interpret“ mit dem Deutschen Hörbuchpreis ausgezeichnet.

Wer mag, kann die Australien hören hier* direkt bestellen.

* Durch den Kauf über den Referral Link, den ein Sternchen markiert, kannst Du unabhängigen Journalismus  unterstützen und ReiseSchreibe.de werbefrei halten. Für Dich entstehen keine Mehrkosten. Ganz herzlichen Dank – merci!

Verwandte Artikel:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.