2001EuropaRussland

Kaliningrad: Die Bernsteinküste

Bernstein und Badekultur machten einen Küstenstreifen berühmt, die sich wie ein Quader westlich von Kaliningrad (Königsberg) in die Ostsee schiebt: das Samland. 115 Kilometer lang und 30 bis 35 Kilometer breit, endet die Halbinsel im Süden bei der Marinebasis Baltijsk (Pillau) am Frischen Haff, im Osten an der Dejma (Deime), im Norden an der Kurischen Nehrung.

Dazwischen liegt eine Steilküste mit tiefen Schluchten und goldgelben Sandstränden, mit Buchenwäldern, Bernsteinfeldern und zwei Badeorten, die in den letzten 50 Jahren ihre Rollen getauscht haben: Das 1816 zum königlichen Seebad erhobene Selenogradsk (Cranz) und das einfachere “Volksbad” Swetlogorsk (Rauschen).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.