2009DänemarkEuropa

Der Karneval von Aalborg: Rio im Mai

Wenn die Narren in Rio und am Rhein ihre Masken und Pappnasen längst wieder in der Schublade verstaut haben, geht es in Dänemark erst richtig los: 90.000 Jecken feiern im Mai in Aalborg ausgelassen den größten Karneval Skandinaviens.

Seit 1983 bricht in der 21. Woche alljährlich in der Hauptstadt Nordjütlands der Karneval-Vvirus aus. Warum erst jetzt? „Dann ist es warm!“ lacht Karina, dreht sich und zeigt ihr Kostüm: Dicht an dicht bedecken goldgelbe Pailletten Slip und BH. Über hochgesteckten, sonnenblonden Haaren türmt sich ein Federbusch, der Brasilianerinnen erblassen ließe. Goldener Lidschatten umrahmt die Augen, feurig rot leuchten die Lippen, auf dem Bauchnabel funkelt ein goldenes Piercing in der Sonne.

Karina ist Tänzerin der Aalborger Sambatruppe Poco Loco, die – gemeinsam mit 15 anderen Gruppen – die „Battle of Carnival“ ficht. Ihr Ziel: als beste Karneval-Band des Jahres ausgezeichnet zu werden – und neben dem Preisgeld von 10.000 DKK (rund 1.340 Euro) die holzgeschnitzte Karnevalsmaske von Kirsten Gitz-Johansen in Empfang zu nehmen.

Ein Gedanke zu „Der Karneval von Aalborg: Rio im Mai

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.