2016AustralienWestern Australia

Ein Tag auf Rottnest Island

Fangt eure Reise mit der Fähre an, und nicht mit der Vorortbahn nach Fremantle. Leuchtend rot-weiß ist der Rottnest Express an Pier zwei der Barrack Street Jetty vertäut. Makellos blau spannt sich der Himmel über dem Swan River. Eine kurze Einweisung zur Sicherheit an

Bord, und schon gleiten wir am neu gestalteten Elizabeth Quay vorbei, blicken über die Waterfront auf die Hochhaustürme und Baukräne des Central Business District (CBD, Innenstadt), lassen die Klippen, auf denen der Kings Parks ruht, hinter uns, die umgenutzte Perth Brewery, Perth und den seeartig breiten Teil des Flusses und gleiten jetzt hinab nach Fremantle.

Anreise übers Meer: Rottnest Island lässt sich gut per Fähre oder eigenem Boot erreichen

Eine Stunde lang passieren wir Villen, eine edler als die andere, Meere von Masten und Wimpeln in schmucken Marinas, idyllische Badebuchten und kleine Strände. Fremantle. Ein kurzer Stopp, noch mehr Ausflügler. Dann dreht der Kapitän die Maschine hoch, und der Katamaran zeigt, was in ihm steckt. Wie ein Pfeil schießt er durch die Wellenbergen des Indischen Ozeans.

Doch dann glätten sich die Wogen, spiegelglatt liegt die See da. Bojen in rot und gelb setzen Farbtupfern. Dann taucht Rottnest am Horizont auf, felsig, braunrot, umgeben von einem Kranz an Motorjachten und schnittigen Seglern. „Please remain seated“ quäkt es aus dem Lautsprecher. Doch die Ausflügler stehen auf undn zücken Kameras und Handys.

Settlement: der Hafen von Rottnest Island

Rottnest Island: Rauf aufs Rad

11 Kilometer lang, 4,5 km breit, gesäumt von 20 Buchten mit 63 Stränden und glasklarem Wasser, ist Rottnest Island das ganze Jahr hindurch der wohl beliebteste Playground von Perth. Zumal die Insel nahezu autofrei ist. Hier wird geradelt, marschiert, den Inselbus oder das Segway genommen. Und das trotz der Gestalt der Insel.

Ist die erste Düne, der erste Hügel erklommen, vertreibt der Fahrtwind den Schweiß, präsentiert sich die nächste Erhebung, noch höher und schöner als die gerade passierte. Wir hätten mehr Wasser mitnehmen sollen.. denn außerhalb des touristischen Zentrums The Settlement, Hafen, Hotelstandort und fußgängerberuhigte Fressmeile, umgibt uns nur: Natur. Und nirgends ein Wasserspender oder Brunnen. Also zurück, erneut gestartet zur Inselrunde.

Rottnest ist autofrei. Warum nicht eine Erkundungstour per Segway?

Kanonen & Korallen

Unser erstes Ziel: Kingstown Barracks – Kasernen aus Backstein, erbaut zur Verteidigung des Hafen von Perth im Zweiten Weltkrieg. Geometrisch, gradlinig, kantig. Heute nächtigen hier Lehrer und Schüler, die das Klassenzimmer für einige Tage auf die Naturinsel verlegt haben. Ebenfalls auf dem Gelände befindet sich das Rottnest Island Hostel und die Selbstversorgerhütten des  Governor’s Circle.

Ebenfalls zur Küstenverteidigung im Zweiten Weltkrieg erbaut wurde die Oliver Hill Battery (1935-1939) mit einem Gewirr unterirdischer Gängen und Räumen und 9.2 Inch großen Kanonen, deren Kugeln Schiffe in bis zu 28 Kilometer Entfernung versenken konnte. Trotz der Wärme frösteln wir.

Die Kingstown Barracks von Rottnest Island

Nix wie hin zur Küste. Und trotz der Tagesbesucher – eine halbe Million sind es jedes Jahr – finden wir einen Strand fast ganz für uns allein.Eine Treppe führt hinab. Weißer Strand, eine Handvoll skurril ausgewaschener Felsen, perfekt als Schattenspender, und glasklares Wasser. Umziehen, reinlaufen.  Brrr… war das kalt! 17 Grad Celsius… und das am Ende des Sommers.

Doch was hilft’s: Wir sind an einem Postkarten-Idyll, das müssen wir jetzt rein. Durchhalten, wie die Korallen, die so weit südlich nur dank des warmen Leeuwin-Stroms überleben. Nach dem ersten Bibbern gab es sogar einiges zu entdecken unter Wasser. Krabbeltier, Seegras und sogar ein Wrack.

Kein Wunder bei dem Unterwassergebirge, dass sich uns hinter der Tauchermaske auftut – ein Schnorchelset mit Flossen, Maske und Schnorchel lässt sich wie das Fahrrad gleich beim Ticketkauf mit Rottnest Express hinzubuchen. Ein Service, den auch die Konkurrenz bietet.

Hüpfende Minis

Viel zu schnell vergeht die Zeit. Ein Tagesausflug, das merken wir mit Schreck beim Blick auf die Uhr, reicht kaum, um die Insel zu erkunden. Man müsste bleiben – oder wiederkommen. Doch beim Zurückradeln zum Anleger müssen wir noch einmal halten: Quokkas! Gleich ein ganzes Dutzend, direkt vor uns am Rand der Straße.

„Rattennest“ hatte der Holländer  Willem de Vlaminingh, der die Insel am 29. Dezember 1696 entdeckte, die Insel genannt. Doch Quokkas haben mit den Nagern nichts gemein. Es sind vielmehr putzige Miniausgaben von Kängurus, flauschig und flink. Als wir anhalten, kommen sie gleich angehüpft, schnuppern zutraulich an meinen Füßen und nutzen unser Abgelenktsein, um die hingestellten Taschen nach Essbarem zu inspizieren…

Rottnest Island (Wadjemup): meine Reisetipps

Hinkommen

Zwei Unternehmen bieten Fährverbindungen an: Rottnest Express (Tel.13 00 46 76 88) startet ab Fremantle and Perth City
Rottnest Fast Ferries (Tel.  +61 8 92 46 10 39( legt vom Hillary’s Ferry Terminal  ab.

Unterwegs

Wer nicht auf eigene Faust die Naturinsel erkunden will, kann sich der geführten Island Bike Tour von  Rottnest Express und Two Feet & 1 Heartbeat anschließen.

Schlafen

Rottnest Lodge

Die legendäre Rottnest Lodge wurde von der Karma Royal Group für 20 Mio. AUD in ein Luxus-Resort mit Day Spa, Kinderclub, Restaurant, 80 Ferienunterkünfte für 246 Gäste und Konferenzbereich verwandelt.

Hotel Rottnest

Direkt am Strand der Thomson Bay findet ihr die einstige Sommerfrische des Gouverneurs von Western Australia – ein Klassiker in Weiß mit geräumigen Komfortzimmern und großem Biergarten/Freiluftrestaurant, in dem man sich sonntags zum Frühschoppen trifft.

Kings Barracks/Rottnest Island Hostel

Das einstige Kasernengelände der australischen Armee bieten abseits der Menschenmassen drei Arten von Unterkünften: ein Gruppenunterkunft mit 17 Schlafsälen, die Caroline Thomson Cabins mit Kitchenettes für Selbstversorger und die deutlich größeren Hütten des Governors Circle.

Schlemmen

Wer nicht in den Restaurants von Hotel oder Lodge essen möchte, findet in der kleinen Fußgängerzone von The Settlement mehrere Imbisse und eine Bäckerei – oder picknickt an den dort aufgestellten Tischen oder am Strand! Aristos serviert Seafood zum Strandblick.

Dieser Beitrag ist 2016 in meinen Blog „Walkabout Australien“ erschienen. Der Blog wurde Ende 2017 in Reiseschreibe.de integriert.

Mein Australien zum Lesen und Hören

Einen ganzen Kontinent in ein Buch zu packen, war ein Kraftakt. Heraus kam ein Schwergewicht: mein Baedeker Australien*. Viele Seiten Hintergrund zu Geschichte, Alltag, Natur und Kultur,  typische Gerichte und Reisehinweise machen euch fit für das Land. Sieben Touren führen euch ins Land der Kängurus und Koalas, hin zu roten Felsen, Trendmetropolen und Koralleninseln. Alle Sehenswürdigkeiten gibt es von A-Z.

Infografiken stellen euch Beuteltiere, Wüsten, und Wellen vor. 3D- Darstellungen geben Einblick in die Sydney Harbour Brigde und Great Barrier Reef. Auch der längsten Golfplatz der Welt fehlt nicht als Tipp. Wer mag, kann den Band hier* direkt bestellen.

Baedeker smart Australien

Kompakt und doch ausführlich, konkrete Tipps und Tagespläne, aber auch Atmo, Hintergrund und Infos, die nur im Baedeker smart zu finden sind: mein Baedeker smart Australien*, den ich mit vier weiteren Autoren verfasste, ist so handlich, dass er in jedes Gepäck passt.

Für jeden Bundesstaat findet ihr einen Reisevorschlag. Restaurant- und Hoteltipps, Must-See-Sehenswertes und Geheimtipps ergänzen jedes Kapitel. Richtig eingestimmt auf den Aussie Lifestyle werden ihr mit dem Magazin, der als Auftakt zum Band euch die vielen Facetten des fünften Kontinents vorstellt. Wer mag, kann den Band hier* direkt bestellen.

Baedeker Australien OstenDamit der Urlaub nicht zum Wettlauf gegen die Zeit wird, nehmt meinen Baedeker Australien Osten*. Reist entlang der Pazifikküste mit weißen Sandstränden und zerklüfteten Steilküsten zu den schönsten Nationalparks. Entdeckt das  einsame Outback auf dem Weg zum Uluru (Ayers Rock), Gold, besucht die beiden ewigen Konkurrenten Sydney und Melbourne und taucht auf den Goldfields in die Geschichte ein.

Orte, die ihr auf keinen Fall verpassen solltet, beschreibe ich im Kapitel Sehenswürdigkeiten von A -Z . Infografiken und 3D-Darstellungen geben lebendigen Einblicke; die magazinigen Introseiten wecken die Vorfreude. Und dann heißt es bald: G’d day in Australien Osten! Wer mag, kann den Band hier* direkt bestellen.

DMBA Australien OstenWie oft habe ich ihn schon bereist, den Osten Australiens? Auch meine Pässe helfen nicht weiter, so häufig wurden australische Einreise- und Ausreisestempel überstempelt. Monate in Queensland, mit und ohne Tochter, Arbeiten in New South Wales, Wandern in den Snowy Mountains, Weine lesen im ACT. Auf Busse warten, Wagen aus dem Schlamm ziehen, Offroad durch das Outback.

Längst habe ich eigene Songlines geschrieben, Orte und Landschaften durch Erinnerungen und Erlebnisse geprägt. Drei Bundesstaaten stellt mein Bildatlas Australien Osten* vor – und macht einen großen Sprung ins Outback des Red Centre. Wer mag, kann den Band hier* direkt bestellen.

Australien Westaustralien 50 Highlights abseitsAuf unbekannten Wegen bin ich immer wieder gerne in Australien unterwegs, und in letzter Zeit besonders in Westaustralien. Dort habe ich vor Ort zwei Jahre lang Ziele off the beaten track recherchiert: 50 einzigartige Highlights für alle, die den größten australischen Bundesstaat abseits des Mainstreams entdecken möchten.

Entdeckt Westaustralien mit eigenen Augen. Lasst euch überraschen, in Ecken entführen, die in keinem Reiseführer stehen, von meinen Tipps, Infos und Impressionen inspirieren.Viel Spaß beim Walkabout! Wer mag, kann den Band hier direkt bestellen.

Kunth: die schönsten Reiseziele Australien / NeuseelandModerne Metropolen wie Sydney und Melbourne, Wildnis und Weite wie das legendäre Outback, Naturwunder wie Uluru und Great Barrier Reef, das größte lebende Korallenriff der Erde: Die Vielfalt der faszinierenden Reisemöglichkeiten zeigt mein Bildlexikon Die schönsten Reiseziele Australien / Neuseeland / Ozeanien* aus dem Kunth-Verlag.

In geografischer Reihenfolge stellt es ausführlich die wichtigsten Reisegebiete vor. Mehr als 1.000 Farbfotos und doppelseitigen Panoramen präsentieren die Höhepunkte des fünften Kontinents. Stadtportraits mit Cityplänen, Nationalpark-Karten, ein 40-seitiger Atlas und  Internetadressen geben dem Leser zusätzliche Orientierung und helfen bei der Vorbereitung und Planung der Urlaubsreise. Wer mag, kann den Band hier * direkt bestellen.

Unterwegs in Australien„Unterwegs in“ nennt der Kunth-Verlag seine Reihe, deren Werke Bildband, Reiseführer und Atlas vereinen. Australien ist mein Werk. Es eine opulente Reiseenzyklopädie, die umfassende Orientierung und kompaktes Wissen bietet.

Der bilderreiche und informative Hauptteil ist nach Regionen bzw. nach Reiserouten gegliedert und beschreibt die schönsten Plätze, die ihr gesehen haben müsst. Von mir stammt der Band Unterwegs in Australien*. Wer mag, kann ihn hier* direkt bestellen.

 

Im Hamburger Silberfuchs-Verlag erschien meine klingende Zeitreise durch die Kulturgeschichte Australiens. Beim Zuhören folgt ihr den Legenden der Ureinwohner und den Spuren der weißen Siedler. Ihr entdeckt unter den Felsen von Kakadu eine Freiluftgalerie der Vorzeit, erlebt in Port Arthur als Strafgefangene die Hölle auf Erden, grabt in Victoria nach Gold und begegnet in den australischen Alpen dem Wegelagerer und Volkshelden Ned Kelly.

Andreas Fröhlich  von den Drei ??? erzählt die Kulturgeschichte Australiens spannend wie einen Krimi. 2010 wurde er als  „Bester Interpret“ mit dem Deutschen Hörbuchpreis ausgezeichnet.

Wer mag, kann die Australien hören hier* direkt bestellen.

* Durch den Kauf über den Referral Link, den ein Sternchen markiert, kannst Du unabhängigen Journalismus  unterstützen und ReiseSchreibe.de werbefrei halten. Für Dich entstehen keine Mehrkosten. Ganz herzlichen Dank – merci!

Verwandte Artikel:

Ein Gedanke zu „Ein Tag auf Rottnest Island

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.