Stefano Nicolao: Bella figura zum Karneval

Er hat Kunst und Architektur studiert, war Schauspieler und gehört zu dem kleinen Kreis engagierter Italiener, die 1978 den venezianischen Karneval wieder zum Leben erweckten: Stefano Nicolao. In seinem malerischen Atelier im Sestiere Cannaregio – Stadtteile kennt Venedig nicht – fertigt der 54-Jährige Masken und Kostüme, die einer schier unerschöpflichen Phantasie entsprungen zu sein scheinen und doch historisch fundiert sind.

Zehntausende Roben und Reifröcke, Masken und Mäntel drängen sich im Fundus, säuberlich sortiert nach Jahrhunderten. Plakate, Bühnenzettel und Set-Fotos verraten, für wen der charismatische Venezianer schon alles gearbeitet hat: Für den „Herr der Ringe“ entwarf er kantig-schwarze Rüstungen, für Cate Blanchett als Elizabeth I. prunkvolle Königsgewänder. Das Farinelli-Kostüme aus dem Film-Klassiker Casanova entstand hier 2005.

Der Kostümschneider von Venedig: Stefano Nicolao
Was sich unter den schönen Stoffen verbirgt…

In diesem Jahr schneidern seine 14 Mitarbeiter für Venedigs Opernhaus La Fenice die Kostüme zu „Maria Stuart“ und für die Film-Produktion „Orlando“. Doch nicht nur Schauspieler und Kinostars, auch die Gondoliere werden von Nicolao ausstaffiert: mit Strohhut, weiter weißer Bluse und Kniebundhosen über weißen Strümpfen. Das Gold gepaspelte weiße Paradejackett trägt der Gondoliere nur, wenn er eine Braut vom Haus der Eltern zur Kirche fährt.

Der Kostümschneider von Venedig: Stefano Nicolao
Ein Lieblingskleid des Maestro

In den Wochen nach Weihnachten herrscht Hochbetrieb. Dann ist seiner Schneiderstube sogar sonntags geöffnet. Politiker, Prominente und Passionierte stehen Schlange, um seine Kostüme auszuleihen – für 200 bis 270 Euro pro Tag. Und notfalls näht der Meister dann auch nachts, damit alles passt – denn nichts geht über „Bella Figura“, besonders beim Carnevale di Venezia.

•  Stefano Nicolao, Cannaregio 2590, 30121 Venezia, Tel. +39 041 520 70 51, www.nicolao.com; venezianischer Karneval: www.carnivalofvenice.com

Den berühmten Kostümschneider habe ich in einem kleinen Beitrag in der Ausgabe 8/2009 vom Rheinischen Merkur, im  Baedeker smart “Venedig” sowie ausführlicher im DuMont-Bildatlas “Venedig” vorgestellt.

Verwandte Artikel:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.