2006DeutschlandMecklenburg-Vorpommern

Wasserwandern auf Elde, Müritz und Havel

Die Mecklenburgische Seenplatte mit ihren über 1000 Seen gehört zu den schönsten Großseenlandschaften Europas. Kanäle, Flüsse und Bäche verbinden die großen und kleinen Gewässer miteinander und schaffen zu eine Revier für Wassersportler, das in Deutschland seinesgleichen sucht.

Während das Paddel geräuschlos in die klaren Fluten taucht, zieht ein Fischschwarm vorbei. Graureiher stelzen am Ufer durch das Wasser, Haubentaucher jagen direkt am Bug nach Nahrung. Auf den reetgedeckten Katen am Ufer laden große Wasserräder den Storch ein, sein Nest zu bauen. Manchmal kreist ein Fischadler hoch oben am Himmel.

Im Zentrum der Seenplatte liegt die Müritz, nach dem Bodensee der zweitgrößte See Deutschlands. Die Slawen, die sich vor rund 1000 Jahren an seinem Ufer niederließen, nannten den See „morcze“-Meer. Die beliebtesten Wasserwanderrouten verlaufen rund um die Müritz, entlang der Havel und ihren Zuflüssen sowie auf den Schifffahrtsstraßen zwischen Plau, Waren und den beiden bereits brandenburgischen Orten Rheinsberg und Fürstenberg.

Sehr beliebt ist ebenfalls die Elde, die auf ihrem Lauf mehrere Seen durchquert. Einsatzort ist meist Plau, eine sehenswerte Kleinstadt mit einer der besterhaltenen frühgotischen Backsteinkirchen westfälischen Vorbilds in Mecklenburg. Auch der Burgturm und die Bürgerbauten aus dem 18./19. Jahrhundert lohnen einen Blick, bevor das Boot zu Wasser gelassen und die alte Eldebrücke durchfahren wird.

Von Plau führt über den Eldekanal, dann über den Störkanal und den Schweriner See eine 130 Kilometer langen Paddeltour den Wallensteingraben hinaus nach Wismar, wo die Ostsee erreicht. Seit Frühjahr 1992 können durch den Neubau der Dömitzer Schleuse auch wieder größere Boote die Müritz-Elde-Wasserstraße befahren.

Die Wasserstraße beginnt in Dömitz und endet nach 183,8 km in Buchholz am südlichen Ausläufer der Müritz. Sie umfasst die Elde, den Plauer See, den Fleesensee, den Kolpinsee und die Müritz. Die eigentliche Müritz-Elde-Wasserstraße zwischen Dömitz und Plau hat eine Länge von 120 km.

17 Schleusen werden durchfahren und ein Gefälle von 49 Meter überwunden. Das Durchschleusen erfolgt alle zwei Stunden täglich von 7 bis 19 Uhr, bei hohem Bootsverkehr auch öfter. Schwerin und Rostock verbindet die Warnow – bei Wasserwanderern wegen ihres gelegentlichen Wildwassers (je nach Wasserstand) eine recht populäre Strecke.

Die Recknitz hingegen fließt in vielen Windungen durch Wiesen und Auenlandschaften von Güstrow aus zum Saaler Bodden. Manchmal wird die Traumtour jedoch zur Tortur: Der Oberlauf ist häufig verschmutzt und im Sommer recht verkrautet.

Fünf Paddeltouren über die Havelseen stellt ein Kurzführer der Kreisverwaltung Neustrelitz vor. Die kostenlose Broschüre ist zu beziehen über: Kreisverwaltung, Amt für Fremdenverkehr und Tourismus

Wer nicht sportlich, sondern gemütlich über die Seen schippern möchte, kann Hausboote mieten. Unseren Törn habe ich hier vorgestellt.

Kostspieliger ist es, die „Europa-Yacht“ Dr. Ingrid Wengler zu chartern. Das Fahrgastschiff mit neun Doppelkabinen, meist für Studien- und Kreuzfahrten zwischen Berlin und Waren eingesetzt, wird vermietet über die ATARAXIA-Veranstaltungs GmbH.

Dieser Beitrag ist 2006  erschienen.

Verwandte Artikel:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.