Aarhus: die kleinste Großstadt der Welt

Zweitgrößte Stadt Dänemarks mit 293.000 Einwohner, größter Containerhafen des Königreiches, Unistadt, Industriestandort, Kulturzentrum mit internationalem Niveau und beliebter Seehafen am Kattegat: Aarhus ist eine quirlige Stadt mit vielen Facetten und nennt sich stolz „verdens mindste storby – kleinste Großstadt der Welt“.

Mit dem Århuspass, der einen Tag, zwei Tage oder eine ganze Woche die freie Fahrt im Nahverkehr mit kostenlosem Eintritt bei zahlreichen Sehenswürdigkeiten verbindet, lässt sich die heimliche Hauptstadt Jütlands kinderleicht und kostengünstig entdecken.

Für den ersten Überblick geht es 60 Meter hoch hinauf: Vom Rathausturm schweift der Blick über die Dächer der Stadt hin zu den Wälder im Norden und Süden, den fischreichen Seen im Westen und den Badestränden der Aarhusbucht im Osten. Das Rådhus selbst, 1938-42 von Arne Jacobsen und Erik Møller in Stahlbeton erbaut und mit norwegischem Marmor verkleidet, wurde von den Stadtvätern zunächst abschätzig als „salonkommunistischer Pappkarton“ bezeichnet – erst 1994 stellten sie den kantig-grauen Bau als Musterbeispiel für dänischen Funktionalismus unter Denkmalschutz.

Mittelalterliche Wandmalereien in der Domkirche von Aarhus
Mittelalterliche Wandmalereien in der Domkirche von Aarhus

Dominierendes Wahrzeichen der Innenstadt ist jedoch die gewaltige Domkirche Sanct-Clemens, mit 94 Metern Dänemarks längster Sakralbau. Imposant ist auch das Innere des gotischen Gotteshauses. Dicht an dicht schmücken Kalkmalereien in Rostrot und Grün die weißen Wände und Pfeiler; Gold leuchtet der Flügelaltar des Lübecker Meisters Bernt Notke. Während südwestlich des Domes drei Straßen Ryesgade, Søndergade und Clemens-Torv einen Bummel-Boulevard bilden, der sich im Volksmund wie Kopenhagens Einkaufsmeile Strøget nennt, schlägt gen Nordosten das junge Herz von Aarhus: das Latinerkvaeteret – ein lebendiges Multi-Kulti-Viertel voller Flair.

Café Jordan im Lateinerviertel von Aarhus
Café Jordan im Lateinerviertel von Aarhus

In die kleinen Häuser zwischen Badstuegade, Graven und Rosengade sind schrille Boutiquen, urige Kneipen und gemütliche Restaurants wie das französisch inspirierte Café Jordan gezogen. Neben Kellerläden, original aus den 1950-er Jahren erhalten, die Käsespezialitäten der Region und fangfrischen Fisch aus der Ostsee verkaufen, bieten Szene-Läden farbenfrohes Design und Zeitgeist-Accessoires für den kleinen und großen Geldbeutel. Zweites Pflaster der Szenegänger sind die Kneipen und Restaurants entlang der Aarhus Å, einer kleinen Au, die nach langen Jahren unter Beton wieder freigelegt wurde.

Der Åboulevarden von Aarhus
Der Åboulevarden von Aarhus

Die Straßen um den Frederiksbjerg werden wegen der zahlreichen Feinkost- und Gourmetgeschäfte auch als Speisekammer von Århus bezeichnet. Neben gemütlichen Bars und Restaurants gibt es hier auch das größte Citycenter Dänemarks: Bruuns Galleri – ein Kaufhaus, fünf Großmärkte, 70 Geschäfte, Bars, Büros und ein CinemaXX-Kino, eingepackt in beste skandinavische Architektur.Hier hygge, typisch dänisch gemütlich, dort großstädtisches Getriebe: Diese Mischung macht Århus so faszinierend.

Leierkastenmann in Den Gamle By von Aarhus
Der Leierkastenmann von Den Gamle By

Bürobauten in Stahl und Glas funkeln im Fluss; wenige Straßen weiter gaukeln goldgelbe Fachwerkhäuser mit blühenden Stockrosen dänische Dorfidylle vor. Ein perfektes Ensemble einer Kleinstadt des 16.-19. Jahrhundert lebt nur wenige Schritte von der Innenstadt entfernt im Süden des Botanischen Gartens fort: Den Gamle By bildet mit 75 historischen Häuser aus allen Regionen Dänemarks ein europaweit einmaliges Kleinstadtmuseum. Ein Besuch wird zur Zeitreise für alle Sinne: im Kaufmannshaus aus der Renaissance an Gewürzen schnuppern, im alten Postamt Feriengrüße aufgeben, beim Bäcker Zuckerkringel kaufen, Stelzen laufen und im einstigen Stadttheater von Helsingør ein Oper genießen.

Das ARoS-Kunstmuseum von Aarhus
Das Kunstmuseum ARoS

Ganz und gar großstädtisch, nein, weltstädtisch, ist das Aarhuser Kunstmuseum AroS, das im April 2004 in unmittelbarer Nähe zum Rathaus eröffnete. Der lichtdurchflutete Neubau aus Stein und Glas ist mit 17.700 Quadratmetern eines der größten Kunstmuseen Nordeuropas und zeigt auf zehn Etagen Werke vom 18. Jahrhundert bis zur Gegenwart. Das Untergeschoss birgt Installationen von Weltrang. James Turrell’s „Milk Run“ lässt ein metaphysischen Raum in drei Farben entstehen; bei Bill Violas Videoprojektion „Five Angels for the Millennium“ offenbaren sich leuchtende Engel dem geduldigen Betrachter.

In der Fußgängerzone Sondergade von Aarhus
In der Fußgängerzone Sondergade von Aarhus

Eines der wenigen Frauenmuseen weltweit ist das 1984 eröffnete Kvindemuseet. Mit Teppichklopfern und Dienstbüchern, Liebesbriefen und lila Latzhosen widmet es sich allen Lebensbereichen von Frauen im 20. Jahrhundert. Im Steno Museet wird die Wissenschaftsgeschichte von Stonehenge bis zu Niels Bohr zu einer interaktiven Entdeckungsreise. Besucher können babylonische Keilschrift in Ton schreiben, wie Foucault das Pendelschwingen oder eindrucksvolle Lichteffekte der Atomphysik erleben. Unter der elf Meter großen Kuppel des Planetariums präsentiert der „Skymaster“ von Carl Zeiss das nächtliche Firmament als Multimediashow. 350 Arznei- und Heilpflanzen aus aller Welt wachsen auf der Terrasse des Museums.

Glanzlichter im kulturellen Jahreslauf setzen zahlreiche Festivals. Höhepunkt seit mehr als 40 Jahren ist die Aarhuser Festwoche. Zehn Tage lang Ende August/Anfang September lebt die Stadt im Rhythmus von Musik, Schauspiel, Ballett und bildender Kunst, swingt und staunt, lauscht, lacht und applaudiert. Straßen und Plätze, Gassen und Gärten werden ebenso zur Bühne der internationalen Spitzenstars und lokalen Künstlern wie die Konzertsäle und Theaterbühnen der Stadt.

Die Aarhus Festuge - ein Kulturfest, das auch draußen gefeiert wird.
Die Aarhus Festuge – ein Kulturfest, das auch draußen gefeiert wird.

Hinter der transparenten Glasfront des Musikhuset locken von September bis Juni die Konzerte des städtischen Symphonieorchesters, die Aufführungen der Jyske Opera und Gastspiele weltbekannter Künstler aller Stilrichtungen.

Wollten sich die Aarhuser früher vom Lärm ihrer Stadt erholen, fuhren sie mit der Pferdekutsche oder der neuen elektrischen Straßenbahn zur Waldgaststätte „Terrassen“. Heute ist der idyllische Holzpavillon umgeben von den Vergnügungen im Tivoli Friheden, der 2004 sein 100-jähriges Bestehen feierte. Jahr für Jahr ergänzen neue Attraktionen den Fun-Park für die ganze Familie, 2004 zuletzt ein „Wasser-Plantsch-Bau-Spiel-Boots-Land“.

Ebenfalls im Wald von Marselis liegt das Schloss, auf dem die dänische Königin Margarethe II. oft ihre Sommer verbringt: Slot Marselisborg. Dann wechselt auch vor der strahlend weißen Residenz wie sonst vor dem Kopenhagener Schloss Amalienburg täglich Punkt 12 Uhr die fellbemützte Leibgarde der Königin – mit einem entscheidenden Unterschied: Die Touristenscharen fehlen.

Rund zehn Kilometer lang säumen die Marseliswälder die Küste, unterbrochen von Badestränden und einladenden Ausflugsgaststätten. Sie enden am Forhistorik Museum Moesgård, das die Geschichte der Vorzeit chronologisch von der Stein- über die Bronze- und Eisenzeit zur Wikingerzeit erzählt. Star des modern konzipierten Prähistorischen Museums ist der Grauballemann. Unerwartet gut erhalten und konserviert liegt die 2.000 Jahre alte Moorleiche unter Glas.

Wie er einst an den Gestaden der Ostsee gelebt hat, verrät ein sieben Kilometer langer Lehrpfad zur Ostsee vorbei an der rekonstruierten Stabkirche von Hørning, einem Stadthaus aus Haitabu bei Schleswig, einem Grubenhaus sowie Grabstätten aus dem 10./11. Jahrhundert. Alljährlich am letzten Juliwochenende verwandelt das Museum den Strand von Moesgård zum „Vikingetraef“. „Wikinger“ aus allen skandinavischen Ländern und Großbritannien zeigen zwei Tage ihr Können im Gebrauch von Waffen und beim Reiten, verkaufen zeittypisches Kunsthandwerk und Wikingerschmuck auf dem Olavsmarkt und feiern zusammen, während ihre stolzen Schiffe sanft auf den Wellen der Ostsee schaukeln.

Der Hafen von Aarhus
Der Hafen von Aarhus

Aarhus: Info

Hinkommen

Flughafen Tirstrup rd. 44 km nordöstlich; Bahnstation auf der Hauptstrecke Fredericia – Frederikshavn sowie nach Flensburg.

Unterwegs

Der Aarhus-Pass für ein, zwei Tage oder eine Woche verbindet freie Fahrt in den Aarhuser Stadtbussen mit kostenlosem Eintritt zu allen Sehenswürdigkeiten und Teilnahme an regulären Sightseeing-Touren.

Preise: Erwachsene: 1 Tag 119 DKK ( 16 Euro), 2 Tage 149 DKK ( 20 Euro), 1 Woche 206 DKK ( 27,50 Euro); Kinder: 1 Tag 53 DKK(7 Euro), 2 Tage 67 DKK (9 Euro), 1 Woche 91 DKK (11 Euro)

Schlafen

****Hotel Marselis

Strandvejen 25, Tel. + 45 86 14 44 11. Fax + 45 86 11 70 46

2,7 km vom Stadtzentrum idyllisch und ruhig am Wald und Strand von Marselis gelegen, 101 Zimmer, ab 775 DKK (104 Euro)

Schlemmen

Restaurant Pinden

Skolegade 29, Tel. +45 86 12 11 02, www.pinden.com

Dänische Küche in gemütlich-freundlichem Ambiente

L’Estragon

Klostergade 6, Tel. +45 86 12 40 66, www.lestragon.dk

Kleines, französisch inspiriertes Schlemmerlokal im Latinerviertel

Det Gamle Mejeri

Vilhemsborg, Bedervej 101, 8320 Mårslet, Tel. +45 86 93 71 95, www.vilhelmsborg.dk

Gourmetküche mit zwei Sternen 10 Autominuten südlich von Århus im Herrenhaus von Vilhemsborg.

Informieren

VisitDenmark – Dänisches Fremdenverkehrsamt

Glockengießerwall 2, 20095 Hamburg, Tel. 040/32 02 10m www.visitdenmark.com

Visit Aarhus

Park Alle 1, DK – 8000 Århus C, Tel. +45 87 31 50 10, www.visitarhus.com

Dieser Beitrag war eine Auftragsarbeit für den Reportagedienst von Visit Denmark, den 2004 zahlreiche deutschsprachige Medien veröffentlichten. Später erschien der Beitrag auch im Online-Reisemagazin Schwarzaufweiss.de.

Das moderne Aarhus
Das moderne Aarhus

Weiterlesen

Baedeker Dänemark

Baedeker Dänemark 2018

Christoph Schumann kennt Dänemark wie seine Westentasche. Seit Jahrzehnte bereist der Skandinavienspezialist das kleine Königreich. Und hat mit dem Baedeker „Dänemark“ einen Führer verfasst, der kompetent wie unterhaltsam Reise-Inspirationen mit detaillierten Infos zu Sehenswerten und Außergewöhnlichen, Klassikern und Kleinoden verbindet.

Entschleunigt am Nyhavn von Kopenhagen, erlebt Action und Abenteuer im Legoland in von Billund, erobert das Watt beim Wandern, entdeckt die Welt des Märchendichters Hans Christian Andersen und erlebt hautnah, warum in Dänemark die glücklichsten Menschen der Welt leben!

Wer mag, kann den Band hier* online bestellen.

 * Durch den Kauf über den Referral Link, den ein Sternchen markiert, kannst Du unabhängigen Journalismus  unterstützen und meine Webseite werbefrei halten. Für Dich entstehen keine Mehrkosten. Ganz herzlichen Dank – merci!

Verwandte Artikel:

2 Gedanken zu „Aarhus: die kleinste Großstadt der Welt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.