Winterliche Dolce Vita am Kronplatz  

Die Kronplatz-Region, das sind vierzehn Orte, ein markanter Gipfel und ein Hochplateau mit einem Panorama von 360°. In schneesicherer Lage zwischen Zillertaler Alpen und Dolomiten profitieren die Orte am 2275 m hohen Hausberg von Bruneck von der warmen Wintersonne Südtirols und bietet indische Wellness-Programme, bei denen Körper und Seele vom Winterstress befreit werden.

In den Alpen hat Italien Indien als Wellness-Partner entdeckt: Erst abfahren, dann Ayurveda, lautet die Devise am Kronplatz (Plan de Corones). 90 Kilometer Piste, zu 89 Prozent beschneibar, überziehen die Schneekuppe bei Bruneck, deren behäbig-glatte Gestalt die wahren Dimensionen verbirgt: 1.300 Höhenmeter liegen zwischen Talstation und Gipfel.

Ohne große Umwege ziehen die Schneisen von „Hernegg“ und „Sylvester“ talabwärts, ein schwarzer Steilhang folgt am Nordhang dem nächsten. An den Süd- und Osthängen fühlen sich auch weniger versierte Skiläufer wohl. Die Anfänger tummeln sich auf weiten, flachen Schneewiesen; Fortgeschrittenere schwingen sich flott auf mittelschweren roten Pisten nach Olang hinab.

Langläufer haben die Qual der Wahl: Im Gieser Tal sind mehr als die Hälfte der 42 Kilometer Loipe künstlich beschneibar, im Antholzer Tal – anerkannt als eine der besten Langlaufdestinationen der Alpen – durchziehen 47 gespurte Rundkurse mit mehr als 200 Kilometer Loipe die Winterlandschaft. Eine besondere Attraktion sind die Biathlon-Schnupperkurse für Touristen: Im Leistungszentrum Antholz können Urlauber neben Leistungssportler auf die Scheibe schießen. Fünf Schuss liegend, fünf Schuss im Stehen. Für jeden Fehlschuss droht eine Strafrunde mit geschultertem Gewehr…

Der ayurvedische Stirnguss
Der ayurvedische Stirnguss

Oberhalb des gemütlichen Skidorfes des Pustertals, nur drei Minuten von den 30 Liften des Kronplatz entfernt, vertreibt die Wellness-Residenz Mirabell erste Ansätze von Muskelkater oder Wintermüdigkeit. Beim Après-Ski in der „Aurorawelt“ entspannen Körper und Seele mit Ayurveda. Die altindische Heillehre zielt auf die Heilung von Körper, Geist und Seele als Einheit. Die passende Ernährung, Meditation und Atemübungen ergänzen die Anwendungen, die reinigen, verjüngen, entspannen oder vitalisieren. Im Winter stärken ayurvedische Massagen und Verwöhn-Behandlungen die Widerstandskraft des Körpers.

Eine Ölpackung entschlackt, Gesichtsmasken mindern schädigenden Einflüsse von Heizungsluft, Kälte und Trockenheit, Packngen und Massagen helfen beim Entschlacken, und  ausgesuchte, das Immunsystem stimulierende Tees tragen ihren Teil dazu bei, das Körper, Geist und Seele wieder ins Gleichgewicht kommen. Als optimale Ergänzung zu einer Ayurveda-Kur versteht sich die Küche des Fünfsterne-Hauses: Chefkoch Albin Widmann reicht dazu mediterran inspirierte Gourmet-Gerichte.

Dieser Beitrag ist im Februar 2005 im Rahmen eines Winter-Wellness-Specials auf ViaMichelin erschienen.

Verwandte Artikel:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.